Kleine Motivtortenkunde

 

Wer sich an das Thema "Motivtorte" herantasten will, ist hier genau richtig!

Im Folgenden werde ich Schritt für Schritt, ausführlich und bebildert beschreiben, wie man am Besten vorgeht.

 

 

1. Welcher Kuchen?

 

Grundsätzlich kann man unter eine Fondantdecke jeden Kuchen packen, der einem eben schmeckt.

Wichtig ist nur, dass man Kuchen (und ggf. eine Füllung) fondanttauglich verpackt!

Schaut euch gerne durch meine Rezepte durch, ich habe alles was wir super lecker finden aufgeschrieben.

Ich bevorzuge oft verschiedene Bisquit oder für 3D Torten etwas festere Teige (z.B. Sacher oder Wunder).

 

2. Tortenböden fertig gebacken - was nun?

 

Wenn ihr eueren Wunschkuchen gebacken habt, lasst ihn ersteinmal gut durchkühlen und etwas ruhen. Ich schneide meine Böden meist erst am Tag darauf, da viele dann weniger krümeln.

 

3. Kann ich eine Motivtorte füllen?

 

JA, auch eine Motivtorte kann man beliebig füllen. Man muss nur UNBEDINGT darauf achten, dass die Füllung fondanttauglich verpackt wird. (Siehe unten - Download: Anleitung Sahnetorte fondanttauglich machen)

 

4. Wie bekomme ich eine glatte Oberfläche?

 

Ich persönlich kann hier nur jedem den Baumarkt um die Ecke empfehlen. Es sieht zwar bei mir in der Küche oft aus wie in einer Werkstatt, aber ich könnte nie auf Winkel, Spachtel und Wasserwaage verzichten!

Zusätzlich kann ich die Verwendung einer Drehplatte jedem ans Herz legen - die muss nicht zwingend aus dem Tortenbedarf kommen sondern es reicht die SNUDDA Platte (ohne erhöhten Rand!)  von Ikea vollkommen.

 

Ich stelle die Torte bereits jetzt immer auf eine runde Edelstahlplatte die ich in verschiedenen Größen anfertigen habe lassen.  Es funktionieren aber auch Cake Boards oder Kappa Platten sehr gut. Durch die perfekt runde Form auf der die Torte dann steht, hat man später quasi eine "Führung" entlang der Torte, was das Glätten unheimlich erleichtert!

 

Meine Lieblingswerkzeuge

Der erste Schritt beim Glätten ist immer, die Masse (fondanttaugliche Cremes) ersteinmal grob um den Kuchen herum zu "kleistern". Diese erste Schicht des Mantels soll noch vorhandene Krümel binden und so das weitere Arbeiten erleichtern.

Dazu nutze ich am liebsten die kleine rote Spachtel - immer etwas Masse damit aufnehmen und zuerst den Rand, dann auch die Oberseite der Torte damit bestreichen, bis kein Kuchen mehr sichtbar ist.

 

Sachertorte nach dem Crumb Couting

 

Keine Sorge, wenn das alles noch nicht so super sauber aussieht oder gerade - das wird als nächstes gemacht:

 

Sachertorte nach dem Abziehen

Spätestens hier bin ich jedesmal froh um meine Platte unter der Torte!

Man setzt einfach den Winkel auf der Drehplatte auf, lässt die Scheibe etwas drehen und durch das Cake Board hat man eine perfekt runde Führung.

Durch die Drehbewegung nimmt man mit dem Winkel überschüssige Creme wieder ab und zusätzlich wird sie super gerade!

 

Am Schluss streicht man noch die obere Seite glatt - das funktioniert im Endeffekt genau wie an den Seiten.

Hier setzt man den Winkel mittig an und dreht die Platte wieder. Die Oberfläche ist nun schön gerade.

Eventuell unschöne Kanten kann man beseitigen, nachdem der Mantel im Kühlschrank wieder etwas fester geworden ist.

Dann einfach wieder mit der roten Spachtel von außen nach innen den Rand zur Mitte hin abziehen.

 

Zum Schluss kontrolliere ich immer noch mit einer Wasserwaage, ob die Torte auch wirklich gerade ist.

Meiner Erfahrung nach, lohnt es sich beim Einstreichen mit fondanttauglicher Creme genau zu arbeiten. Je glatter die Torte jetzt ist, desto einfacher wird das Eindecken mit Fondant!

 

 

 

 

5. Einkleiden der Torte mit Fondant

 

Gekaufter Fondant ist von Haus aus etwas härter. Er muss weich geknetet werden.
Am besten funktioniert das, wenn man sich einen starken, hübschen Mann dafür holt.
Wenn der Fondant weich geknetet ist, sollte die Arbeitsfläche mit etwas Bäckerstärke oder Speisestärke bestäubt werden.
Den Ausrollstab ebenfalls mit Stärke bestäuben.


Dann kann der Fondant ausgerollt werden, zwischendurch aber immer wieder drehen und ggf. die Arbeitsfläche nochmal mit Stärke versehen damit nichts anklebt.
Der Fondant muss so groß ausgerollt werden, dass er über die Torte passt und noch etwas größer.
Also mindestens: 2X Randhöhe + 1x Durchmesser (+ ca. 10cm auf jeder Seite zum Ziehen).


Den ausgerollten Fondant entweder auf den Ausrollstab aufrollen, um ihn über die Torte zu bekommen, oder mit mit zwei Händen „darunterfahren“, in die Höhe und auf die Torte heben.

Ich stelle mir die Torte dafür gerne etwas höher, zum Beispiel auf einen kleinen, umgedrehten Kochtopf.

 

 

 

Bitte entschuldigt das Chaos rund um die Torte - aber so sieht es nun mal (ganz ungeschönt ;-) ) bei mir in der Küche aus, wenn ich Torten eindecke.

Die weißen Plättchen rechts und links von der Torte sind sog. Glätter - sie machen die Torte durch leichten Druck und fließende Bewegungen wirklich schön glatt und man kann die Kanten noch etwas schärfen.

Anleitung
Sahnetorten fondanttauglich machen
Torte fondanttauglich machen.pdf
PDF-Dokument [57.4 KB]
Anleitung
Torte mit Ganache Einstreichen
Torte mit Ganache einstreichen.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
Anleitung
Torte mit Fondant eindecken
Torte mit Fondant eindecken.pdf
PDF-Dokument [78.6 KB]
Rezept
Gelatinefodant
Gelatinefondant.pdf
PDF-Dokument [79.3 KB]
Rezept
Glukosesirup
Glukosesirup.pdf
PDF-Dokument [76.5 KB]

Kommentare

Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Barbaras Küchengeheimnisse